Klaus Lindebar

Klaus Lindebar

Write on Mittwoch, 16 September 2020

Liebe JA-ler, 
liebe kommunalpolitisch Interessierte,

 
wir dürfen Euch zu unserer nächsten Sitzung am Dienstag, den 22.09. ab 20:00 Uhr in dem Gasthof/Hotel Hirsch in Immenstadt einladen. 
Folgende Themen sind geplant:
 
1. Informationen über die aktuellen Stadtratsthemen
2. Wünsche/Verschiedenes

 Aufgrund der COVID-19 Situation wäre eine kurze Anmeldung zur Teilnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! von Vorteil, da die Teilnehmergröße begrenzt ist.
Bitte beachtet die COVID-19 Regelungen der Gaststätte. Zusätzliche Informationen gibt es unter folgendem Link: 

 

Write on Montag, 14 September 2020

Am Donnerstag, 24.09.2020 findet ab 19:00 Uhr die erste  Sitzung des Stadtrates nach der Sommerpause statt.

Auf Grund der aktuellen Corona Situation wird die  Sitzung nicht wie gewohnt im Rathaus durchgeführt, sondern in der Hofgarten Stadthalle. Bis auf weiteres ist die Besucherzahl begrenzt.

Die aktuelle Einladung kann unter folgendem Link auf der Homepage der Stadt Immenstadt i. Allgäu eingesehen werden. https://www.stadt-immenstadt.de/stadt-rathaus/politik/sitzungskalender-sitzungstermine/

Write on Sonntag, 26 Juli 2020

Stadtratssitzung am 23.07.2020

19:00 - 19:40   (Öffentlich); 

 

  • TOP 1: Genehmigung des Protokolles der Stadtratssitzung vom 25.06.2020
    - Einstimmig genehmigt
  • TOP 2: Neubau Feuerwehrhaus Bühl
    Wie bereits in der Wahlkampfphase herauskristalisiert, kommt der bisherige Standort nicht mehr für das geplante Feuerwehrhaus in Frage. In einem einstimmigen Stadtratsbeschluss (24:0) soll der neue Standort an dem jetztigem Busbahnhof unterhalb der ehemaligen "Kunert-Villa" durchgeplant werden. Wir von der JA freuen uns, dass es jetzt für die Bühler Feuerwehr vorwärts geht.
    Die Stadt erhofft sich aus dem Verkauf des aktuellen Feuerwehrgrundstücks einen Erlös von ca. 180.000.-€; hiervon müssten evtl geschätze Abrruchkosten für das aktuelle marode Feuerwehrhaus von ca. 30.000.- € abgezogen werden. 
    Für das neue Feuerwehrhaus gibt es zum aktuellen Stand Förderkosten in Höhe von 57.000.-€ pro Feuerwehrgarage. 
    Es sollen in den Haushalt 2021 Planungskosten in Höhe von 50.000.-€ eingestellt werden. Der geplante Baubeginn (Stand 23.07.2020) soll im Frühjahr 2022 sein. 
    IMG 0A6508087B3E 1 IMG 05F551AFB255 1 IMG 5B2C3ACAD660 1 Bilder: Stadt Immenstadt

  • TOP 3: Bekanntgabe einer Dringlichkeitsentscheidung
    -Der Stadtradt wurde informiert, dass nur Stadtrat und Tourismusreferent Hierl anstatt der Stadträte Hierl und Blaschke in die Alpsee-Grünten-Tourismus GmbH als Vertreter neben Bürgermeister Sentner entsendet werden konnte. 
  • TOP4: Anfragen und Berichte
    -Anfrage von Stadträtin Holzmann: Im Haushalt 2019 wurden 20tsd für eine Fahrradüberdachung am Bahnhof eingestellt und auf 2020 geschoben. -> Informationen zum aktuellen Stand soll es in der nächsten Stadtratsstizung/Ausschußsitzung geben
    -Anfrage des Stadtrates Fetzer Eberhard: Unrat (Eisdeckel, Pizzaschachteln) und Hundekot auf der Sandflächen in der Nähe der Wasserwachtstation.
    -Anfrage des Stadtrates Kubatschka: Möglichkeit zur Errichtung von Ladestationen für Elektrofahrräder in der Innenstadt -> Prüfung durch die Stadtverwaltung
    -Stadtrat Wurmbäck: Evtl. Sicherheitswacht im Bereich des Unrates einsetzen
Write on Samstag, 18 Juli 2020

Liebe JA-ler, 
liebe kommunalpolitisch Interessierte,

 
wir dürfen Euch zu unserer nächsten Sitzung am Dienstag, den 28.07. ab 20:00 Uhr in den Hirsch in Immenstadt einladen. 
Folgende Themen sind geplant:
 
1. Informationen über die aktuellen Stadtratsthemen
2. Wünsche/Verschiedenes

 Aufgrund der COVID-19 Situation wäre eine kurze Anmeldung zur Teilnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! von Vorteil, da die Teilnehmergröße begrenzt ist.
Bitte beachtet die COVID-19 Regelungen der Gaststätte. Zusätzliche Informationen gibt es unter folgendem Link: 

 

Write on Mittwoch, 15 Juli 2020

Am Donnerstag, 23.07.2020 findet ab 19:00 Uhr die nächste Sitzung des Stadtrates statt.

Auf Grund der aktuellen Corona Situation wird die  Sitzung nicht wie gewohnt im Rathaus durchgeführt, sondern in der Hofgarten Stadthalle. Bis auf weiteres ist die Besucherzahl begrenzt.

Die aktuelle Einladung kann unter folgendem Link auf der Homepage der Stadt Immenstadt i. Allgäu eingesehen werden. https://www.stadt-immenstadt.de/stadt-rathaus/politik/sitzungskalender-sitzungstermine/

Write on Samstag, 13 Juni 2020

Am Donnerstag, 25.06.2020 findet ab 19:00 Uhr die nächste Sitzung des Stadtrates statt.

Auf Grund der aktuellen Corona Situation wird die  Sitzung nicht wie gewohnt im Rathaus durchgeführt, sondern in der Hofgarten Stadthalle. Bis auf weiteres ist die Besucherzahl begrenzt.

Die aktuelle Einladung kann unter folgendem Link auf der Homepage der Stadt Immenstadt i. Allgäu eingesehen werden. https://www.stadt-immenstadt.de/stadt-rathaus/politik/sitzungskalender-sitzungstermine/

Write on Freitag, 08 Mai 2020

Am 12. Mai findet ab 19:00 Uhr die konstituierende Sitzung des neugewählten Stadtrates statt.

Auf Grund der aktuellen Corona Situation wird die  Sitzung nicht wie gewohnt im Rathaus durchgeführt, sondern in der Hofgarten Stadthalle. Des weiteren ist die Besucherzahl auf 50 Personen begrenzt.

Die aktuelle Einladung kann unter folgendem Link auf der Homepage der Stadt Immenstadt i. Allgäu eingesehen werden: https://www.stadt-immenstadt.de/fileadmin/user_upload/Dateien/Stadt-Rathaus/Tagesordnungen-Sitzungen/Sitzungen_2020/Aushang_StR_12.05.2020_-_NEU.pdf

 

Write on Montag, 16 März 2020

Wir möchten uns auf diesem Weg für das von Ihnen entgegen gebrachte Vertrauen bedanken.

Dank Ihrer Hilfe wurden wir mit 14,19% aller abgegebenen Stimmen die 3-stärkste Kraft im Immenstädter Stadtrat. 

Stadt Immenstadt i.Allgaeu Gesamtergebnis Wahl 2020

Zusätzlich wurde der von uns unterstütze Bürgermeisterkandidat Nico Sentner mit einer großen Mehrheit von 79,74% zum zukünftigen Bürgermeister gewählt.

Stadt Immenstadt i.Allgaeu Wahl 2020 BGM

Die zukünftige Fraktion der JA für Immenstadt besteht aus den Stadträten Erich Angerer, Ulrich Kennerknecht und dem Listennachfolger Klaus Lindebar

Erich Angerer Ulrich Kennerknecht Klaus Lindebar

 

 

 

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Samstag, den 7.03.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Autohaus Angerer ab 13:00 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Samstag, den 29.02.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Rasthaus am Mittag ab 18:30 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Dienstag, den 11.02.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Hotel Krone in Stein ab 19:30 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Freitag, den 7.02.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Stadtschloß Immenstadt ab 19:30 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Dienstag, den 4.02.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Vereinehaus in Rauhenzell ab 19:30 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Freitag, den 31.01.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Burg Cafe in Werdenstein ab 19:30 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Mittwoch, den 29.01.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Gasthaus Alpsee ab 19:30 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

 
Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Mittwoch den 22.01.2020 findet ab 19:30 Uhr im Hofgarten in Immenstadt die Podiumsdiskussion zwischen unserem Bürgermeisterkandidat Nico Sentner, sowie der Bürgermeisterkandidatin Vera Huschka statt.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Montag, den 20.01.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner 
im Pfarrsaal in Knottenried ab 19:30 Uhr allen Interessenten vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Montag, 06 Januar 2020

Am Mittwoch, den 15.01.2020 
stellt sich unser Bürgermeisterkandidat 
Nico Sentner
im Vereinsheim der Musikkapelle und des Schützenvereines ab 19:30 Uhr vor.
Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Write on Sonntag, 29 Dezember 2019

Wir das Team der JA für Immenstadt sowie alle Stadtratskandidaten/innen stellen uns am Freitag, den 10.01.2020 im Hotel Krone in Stein vor.
Beginn der Veranstaltung ist 20:00 Uhr.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr zahlreich kommen würdet!

FÜREINANDER. MITEINANDER. GEMEINSAM

JA Team

Write on Samstag, 28 Dezember 2019

Falls es Euch schon aufgefallen ist, Ihr könnt seit Weihnachten unsere Stadtratskandidaten und Stadtratskandidatinnnen auf unserer Homepage kennenlernen.
Über diesen Link (klicken)

Liste2019

Write on Montag, 16 Dezember 2019

Am 10.01.2020 stellen wir uns von der JA für Immenstadt ab 20:00 Uhr in dem Hotel Krone in Stein vor.
Bitte merken Sie sich den Termin vor. Wir freuen uns auf Sie!

Write on Freitag, 01 November 2019

JA für Immenstadt nominiert Nico Sentner mit 100% Zustimmung

Am Mittwoch den 23.10.2019 fand die Nominierungsveranstaltung der JA für Immenstadt statt. Im Gegensatz zu den anderen Gruppierungen und Parteien nominierte die JA nicht nur den Bürgermeisterkandidaten, sondern auch gleich die Liste der 24 Stadtratskandidaten.

Nach einer kurzen Vorstellung seiner Person wurde der von der JA für Immenstadt gefundene Bürgermeisterkandidat Nico Sentner mit einer Zustimmung von 100% der anwesenden Personen als Bürgermeisterkandidat für die kommende Wahl 2020 nominiert. Nico Sentner wurde bereits ebenfalls von den „Aktiven“, sowie der „CSU“ nominiert.

Nach einer weiteren Vorstellungsrunde der Kandidaten für den Stadtrat stimmten 97% der anwesenden Bürger für die vorgeschlagene Liste der JA für Immenstadt (1 Stimmabgabe war ungültig).
Wir von der JA für Immenstadt möchten uns bei allen für die gute Beteiligung und das hervorragende Wahlergebnis bedanken und freuen uns auf die zukünftigen Aufgaben im Wahlkampf und in der Stadtratsarbeit. Frei nach unserem Motto: „Füreinander – Miteinander - Gemeinsam“

Write on Donnerstag, 03 Oktober 2019

Am Miitwoch den 09.10.2019 findet eine Podiumsdiskussion zur Hofgarten-Stadthalle in dieser statt. Beginn ist 19:30 Uhr

Interessierte können Vorab an einer Führung teilnehmen. Treffpunkt ist das Foyer am 18:15 Uhr

Write on Donnerstag, 03 Oktober 2019

Für Donnerstag, 24.10.2019 ist wieder eine Stadtratssitzung vorgesehen:

Themen werden sein:

 

- noch nicht veröffentlicht -

Write on Freitag, 20 September 2019

Für Donnerstag, 26.09.2019 ist wieder eine Stadtratssitzung vorgesehen:

Tagesordnung:

  1. Genehmigung der Protokolle der Stadtratsitzungen vom 02.07., 04.07., 24.07. und 25.07.2019

  2. Bauleitplanung

  1. 2.1  Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan "Akams Süd" in Akams

  2. 2.2  Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan "Erweiterung Hub Ost und Hub Südteil

    1. Teilaufhebung" in Bühl

  1. Jahresberichte 2018

  2. Bürgerantrag zu den Themen Hofgarten, Gewerbegebiet Seifen West II, Bebauungsplan Hub-Nord, Dorfgemeinschaftshaus Bühl, Hotelanlage am Alpsee-Ostufer

  1. 4.1  Feststellung der Zulässigkeit des Bürgerantrages

  2. 4.2  Entscheidung in der Sache: BBP Hub Nord, Gewerbegebiet Seifen West,

    Dorfgemeinschaftshaus Bühl, Hotel Großer Alpsee

  1. Stadtentwicklung Hofgarten: Gutachten über Auswirkungen auf Einzelhandel - Zustimmung der Beauftragung

  2. Mittelfreigabe Sanierung Königseggschule

  3. Bebauungsplan Hub-Nord:

  1. 7.1  Abwägung und Beschlussfassung der Auslegung/Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB und Träger öffentlicher Belange § 4 Abs 1 BauGB

  2. 7.2  Billigungs- und Auslegungsbeschluss

8. Anfragen und Berichte

 

hier der Link zur Internetseite der Stadt Immenstadt ( https://www.stadt-immenstadt.de/fileadmin/user_upload/Dateien/Stadt-Rathaus/Tagesordnungen-Sitzungen/Sitzungen_2019/TO_StR_26.09.19.neu.pdf )

Write on Donnerstag, 03 Oktober 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe JA’ler,
hiermit laden wir Sie herzlich zur Nominierungsversammlung der

JA – für Immenstadt

am Mittwoch, den 23. Oktober 2019, um 20:00 Uhr, in die Pizzeria Piccolo in Immenstadt ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Bildung eines Wahlausschusses
3. Bestellung eines Beauftragten und seines Stellvertreters für den Wahlvorschlag
4. Bestellung von mindestens zehn Wahlberechtigten zur Unterzeichnung des Wahlvorschlags
5. Bestellung von zwei Wahlberechtigten zur Unterzeichnung der Niederschrift
6. Nico Sentner stellt sich vor (bewirbt sich)
7. Erste Wahl – Nominierung des Bürgermeisterkandidaten
8. Gemeinsamer Kandidat mit CSU, Aktiven, JA und …
9. Vorstellung der Kandidaten
10. Zweite Wahl der Bewerberinnen und Bewerber für die JA für Immenstadt Stadtratsliste bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020
11. Wahlergebnisse

Write on Donnerstag, 03 Oktober 2019

Liebe JA-ler, 
liebe kommunalpolitisch Interessierte,

 
wir dürfen Euch zu unserer nächsten Sitzung am Dienstag, den 08.10. ab 20:00 Uhr in den Hirsch in Immenstadt einladen. 
Folgende Themen sind geplant:
 
1. Informationen über die aktuellen Stadtratsthemen
2. Evtl. Besprechung der Disussionsveranstaltung am 09.10. 
3. Mittelpunkt der Sitzung ist die Wahl 2020. 
  • Informationen zur Nominierungsveranstaltung am 23.10.
  • Vorstellung der Stadtratslisten
  • Weiteres Vorgehen: Flyer, Team’s, Termine, 
4. Einladung zum Bürger- / Vereineschießen
5. Wünsche/Verschiedenes
Write on Donnerstag, 12 September 2019

Wir treffen uns am kommenden Donnerstag, den 19.09.2019 ab 20 Uhr 
im Hotel Hirsch
. Dieses Mal im Raum links neben der Eingangstüre.

Wir freuen uns auf Euer kommen!

Write on Freitag, 26 Juli 2019

Die Stadt Immenstadt, bzw. der 1. Bürgermeister Schaupp hat auf seinem Youtube-Kanal die Videomitschnitte der Veranstaltung am 23.07.2019 in der Hofgarten Stadthalle online gestellt. Leider ist die Tonqualität teilweise nicht so gut.

Wir möchten hier allen interessierten Bürgern, nochmal die Gelegenheit geben sich zu informieren. Die nachfolgenden Links verweisen auf o.a. Youtube Seite. 

Hofgarten, Bauhofinsel und Kunert Areal:
Sachvortrag (ca. 38 Minuten): https://youtu.be/7tVSJXtn9pw
Fragerunde (ca. 35 Minuten): https://youtu.be/BSanQPmqi9c

Hotel am Großen Alpsee:
Sachvortrag (ca. 18 Minuten): https://youtu.be/sUunlko1fr0
Fragerunde (ca. 20 Minuten): https://youtu.be/NA1jE9dwx-U

Gewerbegebiet Seifen-West:
Sachvortrag (ca. 12 Minuten): https://youtu.be/hagp11hHTkc
Fragerunde (ca. 31 Minuten): https://youtu.be/QeDiyX0vtBo

Hier der Link zur Homepage der Stadt Immenstadt i. Allgäu: https://www.stadt-immenstadt.de/stadt-rathaus/aktuelle-nachrichten/detail/videoaufzeichnungen-der-buergerinformation-vom-23-juli-2019/

Write on Freitag, 19 Juli 2019

Für Donnerstag, 25.07.2019 ist wieder eine Stadtratssitzung vorgesehen:

Themen werden sein:

1. Haushaltsangelegenheiten Stadt/Stadtwerke

2. Erdgaslieferung

3. Verkaufsoffener Feiertag 03.10.2019

4. Bauleitplanung - Aufstellungsbeschluss vorhabenbezogener Bebauungsplan "Hotel Bühl-Mitte"

5. Kindertagesstätten

6. Stadtspange: Shared place und Kreisverkehr in der Sonthofener Straße (Opel Haeberlen)

7. Gemeindestraßen: Sanierungs- und Handlungskonzept 

8. Gewerbegebiet Seifen West: 

9. Stadtentwicklung Südstadt - Wohnbebauung hinter dem Friedhof 

10. 7. Änderung Flächennutzungsplan Werdenstein

hier der Link zur Internetseite der Stadt Immenstadt ( https://www.stadt-immenstadt.de/fileadmin/user_upload/Dateien/Stadt-Rathaus/Tagesordnungen-Sitzungen/Sitzungen_2019/TO_StR_25.07.19.pdf )

Write on Freitag, 19 Juli 2019

Am Dienstag, 23.07.2019 findet in der Hofgarten Stadthalle eine Informationsveranstaltung zu folgenden Themen statt:

  • Kunert Areal, Hofgarten Stadthalle mit dem Parkplatz Bauhofinsel
  • Hotel am großen Alpsee
  • Gewerbegebiet Seifen West

Die Einladung könnt Ihr auf der Internetseite der Stadt Immenstadt einsehen. (Link: https://www.stadt-immenstadt.de/stadt-rathaus/aktuelle-nachrichten/detail/buergerinformation-in-der-hofgarten-stadthalle/ )

Write on Freitag, 19 Juli 2019
Unsere nächste Sitzung findet am Montag, 22.07.2019 ab 20 Uhr im Hotel Hirsch (wieder im rechten Raum) statt.
 
Wir wollen folgende Themen besprechen:
 
1. Haushaltsangelegenheiten Stadt/Stadtwerke
2. Erdgaslieferung
3. Verkaufsoffener Feiertag 03.10.2019
4. Bauleitplanung - Aufstellungsbeschluss vorhabenbezogener Bebauungsplan "Hotel Bühl-Mitte"
5. Kindertagesstätten
6. Stadtspange: Shared place und Kreisverkehr in der Sonthofener Straße (Opel Haeberlen)
7. Gemeindestraßen: Sanierungs- und Handlungskonzept 
8. Gewerbegebiet Seifen West
9. Stadtentwicklung Südstadt - Wohnbebauung hinter dem Friedhof 
10. 7. Änderung Flächennutzungsplan Werdenstein
11. Informationsveranstaltung am 23.07. im Hofgarten
 
Alle interessierten sind herzlich eingeladen
Write on Dienstag, 25 Juni 2019
Unsere nächste Sitzung findet am Dienstag, 25.06.2019 ab 20 Uhr im Hotel Hirsch statt.
 
Wir wollen folgende Themen besprechen:
 
1. Weitere Vorgehensweise Bürgermeisterkandidat: Bekanntmachung
2. Stadtratskandidaten: Weitere Rückmeldungen - Aktueller Stand
3. Stadtratsthemen: 
- Verordnung verkaufsoffener Sonntag am 14.07.2019
- Feuerwehr: Budgetfortschreibung
- Sanierung der Tiefgarage Klostergarten - Erweiterung Parkangebot Innenstadt - Auftragsvergabe Baumeisterarbeiten
- Umweltgefahrensituation Unterm Horn: Sachstandsbericht
- Jugendhaus Rainbow
- Generelle Betrachtungen des Stadtbauamtes
- Bauvoranfrage
- Haushaltsplan 2020 und Finanzplan 2021-2023
4. Sonstiges und Verschiedenes
Write on Freitag, 03 Mai 2019

Wir treffen uns am kommenden Mittwoch, den 15.05.2019 ab 20 Uhr 
im Hotel Hirsch im rechten Raum
.

Write on Sonntag, 21 April 2019

Bei unserer Fraktionssitzung am 17.04.2019 wurden folgende Themen besprochen:

Vorstellung des Straßenzustandsberichtes: Trotz intensiver Bemühungen der Stadt den Straßenzustand im Gemeindegebiet zu verbessern zeigt sich insgesamt die Tendenz, dass der Zustand der städtischen Straßen mit Ihrem Nutzungsalter verschlechtern. Es muss weiterhin stetig und dauerhaft in die Straßen investiert werden.

Bestätigung der Kommandanten: Der Stadtrat wird in seiner nächsten Sitzung die Wahl des neuen stellv. Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Immenstadt bestätigen.

Zustandsbericht Schulen: Der BGM gibt in der kommenden Sitzung des Stadtrates einen Bericht über die seiner Ansicht in den kommenden Jahren zu erwartenden Schülerzahlen ab. Insbesondere durch die Ausweisung der neuen Neubaugebiete erhoffen wir uns eine weiterhin starke Schülerzahl.

Königseggschule: Die Fraktion berichtete über den Stand der Sanierung der Königseggschule. Nach dem Abschluß der Brandschutzmaßnahmen, der Sanierung des Untergeschosses stehen nun die Sanierung des Flachdaches, sowie der Westfassade an. Insgesamt wird der Stand der bisherigen Sanierung als gelungen betrachtet.

Baugebiet Werdenstein: Nachdem ein neues von privater Hand beauftragtes und bezahltes Gutachten bezüglich des Hochwasserschutzes vorliegt, soll in der nächsten Sitzung nochmals über das Baugebiet abgestimmt werden.

Änderung des Flächennutzungsplanes Eckarts: Für die neuen Bauplätze am nördlichen Ortsrand von Eckarts muss der Flächennutzungsplan dementsprechend angepasst werden.

Baugebiet Bühl Nord: Die Einwände der Leserbriefschreiber wurden genau wie die weitere Vorgehensweise der Stadt besprochen.

Dorfgemeinschaftshaus Bühl: Stadtrat Tobias Paintner berichtete über den derzeitigen Sachstand der Besprechungen/Planungen für das angedachte Dorfgemeinschaftshaus in Bühl.

 

 Als Termin für die nächste Fraktionssitzung wurde der 15.05.2019 vereinbart

Write on Donnerstag, 08 März 2018

Immenstadt, 1. März 2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Stadtratskollegin Renate Wichmann,
sehr geehrte Stadtratskollegen,
sehr geehrte Pressevertreter,
sehr geehrte Damen und Herren im Publikum,

auch dieses Jahr muss man sich wieder die Frage stellen, ob es beim Beschluss der Haushaltssatzung für das Jahr 2018 wieder zu einem „Show-Down“ zwischen den Parteien bzw. einzelnen Parteien und dem Bürgermeister kommt.

Bei 6 Varianten für den Beschluss eines Haushaltes kann man davon ausgehen, dass es wieder heiße Diskussionen in alle Richtungen geben wird und sogar am Ende das Ergebnis stehen könnte, dass es ergebnislos bleibt, d.h. ohne Beschluss eines mehrheitsfähigen Haushaltes. Dies kann doch aber nicht wirklich unser Ansinnen und Ernst sein, wir müssen handlungsfähig sein und dürfen uns nicht wieder, wie leider in den letzten Jahren öfter passiert, zum Gespött des Landkreises machen.

Man kann natürlich beim Betrachten der einzelnen Varianten bei jedem Vorschlag Stärken und Schwächen entdecken. Ich denke das ist legitim und auch normal, dass verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden müssen und es ist auch klar, dass die unterschiedlichen Fraktionen hier diverse Ansätze und Grundeinstellungen mitbringen. Was man jedoch auf jeden Fall beim Ansehen der Varianten sieht, ist das vier Varianten völlig konträr zu aktuellen Beschlusslagen sind. So kann es doch eigentlich nicht sein, dass fixe Beschlüsse, ich nenne jetzt den größten, die Ertüchtigung der Schule, in den Vorschlägen der SPD, Grüne, Aktive und des Bürgermeisters nicht vorkommen und stattdessen wieder ein Neubau gehandelt wird.

Dies ist meines Erachtens wieder einmal ein klares Beispiel für die Missachtung demokratisch gefällter Entscheidungen in diesem Gremium und leider wie in den vergangenen Jahren Praxis, dass Beschlüsse die nicht so kommen wie es sich manche Teile des Stadtrates vorgestellt haben, dann wieder eine Zeit später auf die Tagesordnung kommen, um ein besseres Ergebnis gemäß den eigenen Vorstellungen zu erreichen. Klar, das kann man so machen, ist das aber richtig? Ich meine die Außenwirkung durch endlose Diskussionen, welche die Bürger schon von der großen Politik nerven, passieren leider in Immenstadt auch und sind hier auch an der Tagesordnung. Daraus resultierend ist weitestgehender Stillstand bzw. Dauerdiskussionen um Einrichtungen. Wie oft haben wir die Themen Schulneubau oder -sanierung in den letzten Jahren auf der Tagesordnung gehabt? Wie viele Stunden haben wir mit Diskussionen verbracht, bei denen wir uns im Kreis gedreht haben? Damit ist zumindest nun endlich bei diesem Thema, bei der Grundschule, Schluss. Leider nur mit Druck von außen durch das Landratsamt, welche eine Genehmigung bei Nicht-Tätigung von erforderlichen Maßnahmen für die Schule verweigert. Hätte bedeutet: Schließung ab August 2018.

Nun wird aber endlich schon im Jahr 2018 etwas passieren, notwendige Ertüchtigungsmaßnahmen werden durchgeführt werden und die Schule wird den aktuellen Richtlinien des Brandschutzes entsprechend hergerichtet. Dies muss man nun nicht unbedingt als Meilenstein ansehen, wir tun dies aber, denn die Eltern, Schüler und Lehrer sind es leid der Diskussionen. Sie wollen, dass endlich etwas passiert und gehandelt wird, sie wollen nicht unbedingt eine neue Schule, für die wieder Monate, nein Jahre der Planung und Diskussion ins Land zieht. Sie wollen lieber eine, in der man genug Platz hat, bei der die unterschiedlichen Anforderungen des Unterrichts durchführbar und möglich sind. Und das wollen Sie genau „JETZT“.
Daher ist mit dem Beschluss der Ertüchtigung die Zeit des Wartens vorbei! Immerhin geht das nun schon acht Jahre so, daher hat die Junge Alternative gerne Ihre Hand dafür gehoben.

Wie können nun aber Haushalte für einen Neubau vorgelegt werden? Wie soll ein Neubau bei nicht vorhandenen Mitteln und ohne Schuldenaufnahme gestemmt werden? Delta zwischen Ertüchtigung und Neubau sind mehrere Millionen Euro. Ganz einfach – finanziert über eine utopische und dem Bürger nicht vermittelbare Grundsteuer. Anscheinend haben die Mehrheitsfraktionen AGS – Aktive, Grüne und SPD immer noch nicht kapiert, dass dies nicht im Sinne der Bürger ist.

Ein weiterer interessanter Punkt, wenn auch im Vergleich zu den Kosten der Schule gering, sind die freiwilligen Leistungen bei den Vereinen. In einer Sitzung des Hauptausschusses im Herbst 2017 wurden hier fast alle Beschlüsse zu Kürzungen revidiert und die Gelder wieder auf normal gesetzt. Das finde ich als Sport- und Vereinereferent natürlich positiv, hatte ich damals schon dafür geworben die Finger davon zu lassen, jedoch kein Gehör gefunden. Stattdessen haben wir uns dann vor 2 Jahren wegen Kürzungen im Promillbereich die Köpfe eingeschlagen, von der Außenwirkung nicht zu reden… das wird auch ein Geheimnis bleiben, mit Vernunft ist es jedenfalls nicht unbedingt zu erklären warum dies nun so gekommen ist, wenngleich das Ergebnis erfreut.

Auch beim Thema Personal muss an dieser Stelle etwas gesagt werden. Die Mitarbeiter der Stadt Immenstadt machen einen guten Job. Aber es gibt Problemstellen: Die Nichtbesetzung des Bauamtsleiters seit über 2 Jahren, das Weggehen langjähriger, treuer Mitarbeiter, das Wegbrechen kompletter Führungsebenen direkt unter dem Bürgermeister… dem muss mit Sorgfalt und Weitsicht begegnet werden… das Wissen, welches wir hier eingebüßt haben, wird uns noch über Jahre verfolgen und fehlen. Hier muss sich dringend etwas ändern, dazu möchten wir den Bürgermeister wieder mal auffordern. Sie sind Personalchef und haben Führungsverantwortung und Sorgfaltspflicht. Handeln Sie auch dementsprechend!

Ebenso sollte der Bürgermeister die Beschlüsse des Gremiums Stadtrat umsetzen und nicht wie auch schon öfter passiert, es nicht tun, weil es nicht der Wille des Bürgermeisters ist. Sie, sehr verehrter Herr Bürgermeister, sind die ausführende Hand des Stadtrates, setzen Sie dessen Beschlüsse bitte auch zeitnah in die Tat um!

Abschließend möchten wir nochmal dafür werben, dass die Außenwirkung Immenstadts nicht immer negativ und niederschmetternd sein sollte, sondern wir sollten stolz auf „unser Städtle“ sein. Wir haben so viele Schätze Landschaftlich, kulturell und Menschentechnisch, dass wir dementsprechend auch auftreten sollten. Die Bürger fühlen sich auch trotz eines klammen Haushaltes in Immenstadt wohl. Die Frage ist wie man an die Situation rangeht. Die Schwarzmalerei sollte endlich ein Ende haben und wir sollten uns den Problemen mit positivem Enthusiasmus stellen – Es muss etwas vorwärts gehen in Immenstadt! Dies einfach auch zur Erinnerung und als Appell an Alle!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

 

Tobias Paintner
JA-Fraktionsvorsitzender

Die Rede im PDF-Format kann unterhalb heruntergeladen werden

Write on Mittwoch, 04 Oktober 2017

Bereits 2015 haben wir für die vom Stadtrat beschlossene Sanierung der Königsegg-Grundschule den Einsatz einer temporären Ersatzschule - Mobiskul - vorgeschlagen. Dies wäre für uns von der JA die idale Möglichkeit die Belastung unserer Schüler zu minimieren. Zum einen wären die Schüler  den Sanierungsarbeiten im laufenden Betrieb nicht ausgesetzt und zum anderen könnte die Räume dieser temporäre Ersatzschule im Rahmen der Sanierungsarbeiten Gymnasium / Realschule weiterverwendet werden. Im Anschluß könnte Sie dann an andere Gemeinden weiterveräußert werden.


Leider schenkte uns in der letzten Stadtratssitzung der Stadtrat und der Bürgermeister Schaupp keine Aufmerksamkeit für die vielfältigen Möglichkeiten, die diese uns eröffnen könnte. Wir durften das Konzept nicht einmal kurz in der Stadtratssitzung präsentieren.

Hier geht es zu dem Original Artikel vom April 2015: Königsegg Schule - Mobiskul 2015 
Hier geht es zur Homepage: Mobispace
Hier geht es zum Produktvideo: Video auf YouTube

Write on Samstag, 18 Februar 2017

Nachhaken lohnt sich!

Dank unser Initiative vom November 2016 (-> siehe hier) konnten wir den Stadtrat mit viel Mühe und knapper Mehrheit dazu bewegen, auch dieses Jahr wieder den Triathlon in Immenstadt finanziell zu unterstützen. Interessanterweise wird, wie in div. Internetpost's nachlesbar, unser Engagement und Nachhaken bei den Gegnern des Zuschußes teilweise fehlinterpretiert, bzw. ausser acht gelassen. 

Anbei ein Ausschnitt des Newsletters der Allgäu Triathlon GmbH:

Triathlon Newsletter

 

Write on Samstag, 26 November 2016

Antrag der JA Fraktion zur nächsten Stadtratssitzung:

Sehr geehrter Herr Schaupp, die JA-Immenstadt stellt folgenden Antrag für die nächste Stadtratssitzung:
Die Stadt Immenstadt soll für den Allgäu-Triathlon in Immenstadt einen Zuschuss in Höhe von 12.000.-€ zu gewähren.

Sachverhalt:
Der Allgäu Triathlon ist die größte Sportveranstaltung in Immenstadt. Die Wertschöpfung durch den Triathlon in Immenstadt liegt bei min. 750.000.-€. Die Entscheidung am 29.09.2016 im Stadtrat ist unter falschen Voraussetzungen getroffen worden ( hohe Gewinne des Veranstalters). Die Veranstalter des Triathlons haben jährliche Fehlbeträge in fünfstelliger Euro Höhe. Ohne den Zuschuss der der Stadt Immenstadt fehlen auch weitere Zuschüsse.

Unser Antrag beinhaltet folgende Punkte:
1. Die Veranstalter sollen vor dem Stadtrat die Fakten vorstellen.
2. Die Junge Alternative fordert, den Zuschuss für den Allgäu-Triathlon in Immenstadt ab 2017 auf 12.000.-€ festzusetzen.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen
Erich Angerer, Tobias Paintner (Fraktionsvorsitzender), Ulrich Kennerknecht

hier geht es zum originalen Antrag als PDF ->

Write on Sonntag, 19 Juni 2016

Haushaltsdiskussion 2016                                           15.06.2016

Herr Vorsitzender des StR, liebe Kollegen des StR,

ich bitte Sie mir zuzuhören und über meine Gedanken nachzudenken.

Als die Finanzrichtlinien in diesem Hause beratschlagt und beschlossen wurden, sagte Herr Elgaß noch: Der Bürger kann die Steuer selbst bestimmen, Herr Hierl sagte sogar: Hier stoßen wir auf großes Verständnis der Bürger, die beim Sparen sogar mitarbeiten können. Herr Schaupp nannte es sogar eine historische Möglichkeit.

Fakt ist: Der Bürger bekommt eine historische Grundsteuererhöhung von 420 auf 693 Punkte (273 Punkte 65%).          Bei der Miete würde man über Mietwucher klagen!

In den Finanzrichtlinien steht unter § 3/1: Mit dem Generationenbeitrag werden ausschließlich Vorhaben aus dem Pflichtaufgabenbereich finanziert. Beispielhaft seien genannt: Schulbauten, Kiga, Schutzmaßnahmen, Straßenbau.

Fakt ist: Wir geben nur 950‘€  für die Schulen aus, dass ist alles was wir nach langem Kampf dafür übrig haben, jedoch 650‘€ für das Klettergerüst, 1,3Mio. für den Kauf einer Alpe (innerhalb einer halben Stunde),  was sicher nicht zu einer Pflichtaufgabe der Stadt gehört, sagte eine knappe Mehrheit - ja.

Dieses Jahr haben wir gute Einnahmen und einen Rekordhaushalt von 44 Mio. € und trotz Auslagerung von Wasser und Kanal in die Stadtwerke (weitere 8 Mio.  Schulden), haben wir immer noch ein Loch  im Haushalt.

Fakt ist: Es fehlen uns immer noch 1,4 Mio. €, die wir mit der Grundsteuererhöhung einfach beim Bürger abholen werden und zeitgleich drohen wir eine gewachsene Infrastruktur im Städtle zu zerstören.

Was heißt die Erhöhung für unsere Bürger in Euro:

Bei einem kleinen Einfamilienhaus (100qm) eine Steigerung von ca. 245 €. Bei einem mittelständischen Unternehmen bedeutet dies ein Kostenplus von ca. 5.500 €. Hinzu kommen noch die steigenden Wasser und Kanalgebühren. Sogar das Sterben wird in Immenstadt um ca. 15% teurer.

Was fällt mir hier noch ein?

Immenstadt hat dann, nach Gnotzheim und Meinheim (650Punkte),  die höchste Grundsteuer B in Bayern! (Quelle: Bayer. Landesbank für Statistik 2015).

Und was werden wir dafür unseren Bürgern und Gästen dafür  bieten?  Die Streichung der kostenlosen Kurzparkzonen, eine Gästeinfo ohne direkten Parkplatz, geschlossenes Freibad,  … ???

Fazit: Wir benehmen uns wie ein König, der die Bürger ausbeutet und sich dann ein Märchenschloss baut.

Wer kann jetzt noch guten Gewissens die Hand für diesen Haushalt heben!? Ich nicht!

Erich Angerer - JA-Immenstadt                 

Write on Dienstag, 14 Juni 2016

Antrag Fraktion Junge Alternative

 

Immenstadt, den 14.06.2016

Sehr geehrter Bürgermeister,

liebe Kollegen im Stadtrat,

die Junge Alternative stellt den Antrag die Entscheidung bzgl. der Unterbringung der Immenstädter Vereine aufzuschieben, da noch wesentliche grundlegende Fakten für eine richtige und objektive Entscheidung fehlen.

Begründung: In den aktuellen Sitzungsunterlagen sind wesentliche Punkte die für eine Entscheidung von dieser Tragweite notwendig sind nicht vorhanden.

Für die Beratung fehlen einige Informationen, die für eine Entscheidung notwendig sind.

Diese wären:

  1. Eine genaue Auflistung der Vereine, die Ihr Interesse bekundet und eine Erklärung abgegeben haben in einem Vereinehaus Quartier zu beziehen. Von diesen Vereinen sollte auch bekannt sein, wieviel m² Raumbedarf benötigt wird. Bei diesen Flächen gilt es wiederum zu unterscheiden, welche Räumlichkeiten mit anderen Vereinen geteilt bzw. variabel sind und welche Räumlichkeiten nur durch diesen Verein genutzt werden können. Die Vereine sollten auch angeben, mit welchen Mitteln sie sich dann zukünftig an anfallenden Kosten wie Miete, Energiekosten und sonstigen Kosten des Hauses beteiligen können und wollen.

  1. Genaue Berechnung und Aufstellung der Kosten für die Herstellung geeigneter Räumlichkeiten und den Umbau der Gebäude, d.h. eine genaue und übersichtliche Darstellung der Kosten für jedes Gebäude (Rotkreuzhaus und Vereinsheim Am Graben), welche für die Herstellung der Räumlichkeiten gemäß dem Raumbedarf der Vereine anfallen.
    Diese kann aktuell nicht vorliegen, da nicht klar ist, welche Vereine definitiv in die Gebäude reinkommen sollen und welchen Raumbedarf die einzelnen Vereine haben. Hier spielen auch die unterschiedlichen Gebäudezustände eine wesentliche Rolle. Hier sollten erst die korrekten Ermittlungen und Berechnungen auf belastbaren Fakten vorgenommen werden. 
    Um eine objektive Entscheidung bzgl. der Gebäude treffen zu können wäre es richtig die anfallenden Investitionen beider Gebäude gegenüber zu stellen, um dann zu sehen welches Gebäude kostengünstiger hergerichtet werden kann. Dies wurde von uns auch bei anderen Maßnahmen derartig gehandhabt.

  1. Die Stadträte haben einen unterschiedlichen Stand bzgl. der baulichen Gebäudezustände und den räumlichen Gegebenheiten der einzelnen Gebäude.

Aus unserer Sicht wäre es sinnvoll, wenn der Stadtrat die Gebäude Am Graben, Rotkreuzhaus und Hofgarten (wären evtl. auch noch Räumlichkeiten nutzbar) gemeinsam mit fachlicher Erläuterung durch die Stadtverwaltung und ggf. unter Beteiligung der Vereine besichtigt.

Aus diesen Gründen würden wir das Gremium bitten eine voreilige Entscheidung zu vermeiden und sich ausreichend Zeit für die optimale Lösung für die Vereine zu nehmen. Ein bestehendes Mietverhältnis im Rotkreuzhaus (8-köpfige italienische Familie), deren Mietverhältnis beendet werden muss und der wir aus unseren sozialen Grundsätzen heraus verpflichtet sind eine geeignete Nachfolgebleibe zu finden, verschafft uns ein Zeitfenster, sich die Dinge wie oben beschrieben noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Daher beantragt die Junge Alternative die Vertagung des Tagesordnungspunktes!

Beste Grüße

gez.

Tobias Paintner

Fraktionsvorsitzender

 

Antrag als PDF-Datei

 

Write on Dienstag, 14 Juni 2016

Themen aus dem Stadtrat:

  1. Haushaltsangelegenheiten

    Haushaltssatzung 2016
    Optional: Erlass einer Hebesatzung Vorstellung Wirtschaftsplan 2016

  2. Schulzentrum Immenstadt – Beschluss Brandschutz - und Sanierungsmaßnahmen

  3. Königsegg - Grundschule:
    Vorstellung Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und Raumprogramm

  4. Stadtentwicklung
    Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan Bühl-Nord
    Änderung Flächennutzungsplan Bräunlings-Ost
    Entwicklung Am Graben, Bauhofinsel, Rotkreuzhaus und Bergwachtgelände

  5. Einsetzung eines Jugendparlamentes 

Write on Dienstag, 26 April 2016

Ausweisung eines Kite-Areal

Die Interessengemeinschaft Kitesurfer Alpsee möchte gerne den Kite-Sport am Großen Alpsee in geregelte Bahnen lenken. Dafür hat Sie bei der Stadt die Benützung des Durchganges (siehe 1. Bild) beantragt. Des weiteren beabsichtigt die IG Kitesurfer-Alpsee die rot angelegte Fläche (siehe 2. Bild) zu pachten. Auf dieser würden die Sportler den Lenkdrachen anlegen und steigen lassen. Anschliessend würden die Sportler dann den Durchgang (siehe Bild 1) queren. Eine Benutzung dieses Bereiches (Bild 1) für Badegäste wäre laut Aussage der Interessengemeinschaft weiterhin möglich.

Wir von der Jungen Alternative für Immenstadt (JA) können den Antrag verstehen und nachvollziehen, da er die bisherigen Reibungspunkte zwischen den Wassersportlern und den Badegästen minimieren würde. Des weiteren halten wir es für Sinnvoll, wenn diese Fläche dann auch für auswärtige Kite-Sportler ausgeschildert würde. Unterhalb haben wir den Antrag der Interessengemeinschaft Kitesurfer Alpsee angefügt.

Hier geht es zum Antrag an die Stadt Immenstadt im Allgäu

Hier geht es zum Luftbild

 

Kiteareal1

Zusätzlich würde die IG auf eigene Kosten eine Fläche von privat pachten, auf welcher die Kite-Surfer Ihr Sportgerät aufbauen und starten würden (siehe 2. Bild)

Kiteareal2

 

 

(Die Bilder und der Anhang haben wir dankenswerter Weise von der Interessengemeinschaft Kitesurfer Alpsee zur Verfügung gestellt bekommen)

Write on Freitag, 01 Januar 2016

Datenschutzerklärung

1. Datenschutz auf einen Blick

Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Analyse-Tools und Tools von Drittanbietern

Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie durch die Nichtbenutzung bestimmter Tools verhindern. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung.

Sie können dieser Analyse widersprechen. Über die Widerspruchsmöglichkeiten werden wir Sie in dieser Datenschutzerklärung informieren.

2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

JA für Immenstadt

Erich Angerer

Adresse
Kemptener Str. 28 - 30
87509 Immenstadt

Kontakt
Telefon: 08323 9654-0
Fax:     08323 9654-44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortlich für den Inhalt:

Klaus Lindebar

Adresse
Freibrechts16
87509 Immenstadt

Kontakt
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat. Eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten können folgendem Link entnommen werden: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung

Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Auskunft, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Widerspruch gegen Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. Datenerfassung auf unserer Website

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B. Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden, werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

4. Analyse Tools und Werbung

Google Analytics

Diese Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Google Analytics verwendet so genannte "Cookies". Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Die Speicherung von Google-Analytics-Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

IP Anonymisierung

Wir haben auf dieser Website die Funktion IP-Anonymisierung aktiviert. Dadurch wird Ihre IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum vor der Übermittlung in die USA gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Browser Plugin

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch den Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Widerspruch gegen Datenerfassung

Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünftigen Besuchen dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivieren.

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten bei Google Analytics finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.

Auftragsdatenverarbeitung

Wir haben mit Google einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen und setzen die strengen Vorgaben der deutschen Datenschutzbehörden bei der Nutzung von Google Analytics vollständig um.

Demografische Merkmale bei Google Analytics

Diese Website nutzt die Funktion “demografische Merkmale” von Google Analytics. Dadurch können Berichte erstellt werden, die Aussagen zu Alter, Geschlecht und Interessen der Seitenbesucher enthalten. Diese Daten stammen aus interessenbezogener Werbung von Google sowie aus Besucherdaten von Drittanbietern. Diese Daten können keiner bestimmten Person zugeordnet werden. Sie können diese Funktion jederzeit über die Anzeigeneinstellungen in Ihrem Google-Konto deaktivieren oder die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics wie im Punkt “Widerspruch gegen Datenerfassung” dargestellt generell untersagen.

Google reCAPTCHA

Wir nutzen “Google reCAPTCHA” (im Folgenden “reCAPTCHA”) auf unseren Websites. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA (“Google”).

Mit reCAPTCHA soll überprüft werden, ob die Dateneingabe auf unseren Websites (z.B. in einem Kontaktformular) durch einen Menschen oder durch ein automatisiertes Programm erfolgt. Hierzu analysiert reCAPTCHA das Verhalten des Websitebesuchers anhand verschiedener Merkmale. Diese Analyse beginnt automatisch, sobald der Websitebesucher die Website betritt. Zur Analyse wertet reCAPTCHA verschiedene Informationen aus (z.B. IP-Adresse, Verweildauer des Websitebesuchers auf der Website oder vom Nutzer getätigte Mausbewegungen). Die bei der Analyse erfassten Daten werden an Google weitergeleitet.

Die reCAPTCHA-Analysen laufen vollständig im Hintergrund. Websitebesucher werden nicht darauf hingewiesen, dass eine Analyse stattfindet.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse daran, seine Webangebote vor missbräuchlicher automatisierter Ausspähung und vor SPAM zu schützen.

Weitere Informationen zu Google reCAPTCHA sowie die Datenschutzerklärung von Google entnehmen Sie folgenden Links: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ und https://www.google.com/recaptcha/intro/android.html.

5. Plugins und Tools

Google Web Fonts

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/.

Google Maps

Diese Seite nutzt über eine API den Kartendienst Google Maps. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Zur Nutzung der Funktionen von Google Maps ist es notwendig, Ihre IP Adresse zu speichern. Diese Informationen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung.

Die Nutzung von Google Maps erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote und an einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/.

Write on Donnerstag, 07 Mai 2015

Das von der Verwaltung vorgeschlagene Klettergerüst in Bühl finden wir von der JA- Immenstadt (Junge Alternative für Immenstadt) für eine gute Idee zur Bereicherung für den Tourismus in Immenstadt. Wir wissen sehr wohl, dass es hauptsächlich Tagestouristen bringt, dennoch sollten wir den weiteren Schritt zur Belebung gehen.

Der Parcour stellt ein Programm zur Belebung des Alpseehaus dar und ist als möglicher Einstieg für jedermann zu sehen. Wer dann Lust auf mehr bekommt, der kann zum Kletterwald bei der Bärenfalle um weitermachen. Einen geübten Kletterer werden wir hier kaum finden.

 

Am meisten beschäftigt uns jedoch die Standortfrage:

Den von der Verwaltung vorgeschlagenen Standort auf dem vorhandenen Parkplatz des Alpseehauses, halten wir für völlig inakzeptabel. Der Parkplatz ist ganzjährig für Gastronomie, Gewerbe von Bühl, Musiker und Alpseehausbesucher dringend notwendig. Das Klettergerüst würde außerdem die Sichtbeziehung für den Ort und See verdecken und Bühl als „Rummelplatz“ kennzeichnen. Diesen Platz hielt auch der Stadtrat bereits in der 1. Vorstellung als unpassend.

Der von Stadtrat Paintner vorgeschlagene Platz, westlich des Alpseehauses (bei der Feuerstelle), wäre genauso nah am Naturparkhaus. Hier würden die bereits bestehenden Parkplätze erhalten bleiben; zusätzlich ist der See und Ort vom Kletterpark einsehbar.

Bei der 1. Besprechung im Stadtrat hat der Standort eine große Akzeptanz gefunden und die Verwaltung wurde beauftragt, den Standort zu prüfen. Ebenso fand der Stadtrat den Standort im Landschaftspark für sehr gut und sollte ebenfalls geprüft werden.

Der Kletterpark würde sich an den westlichen Lagen besser in den aktiven Teil des Sees integrieren. Die Strandseite würde zur „ruhigen“ Seite werden. Der Eingangsbereich bleibt dann offen – mit Blick für See und Ort.

 

kletterpark1k



ZUSAMMENFASSUNG

VORTEILE

NACHTEILE

   
Standort Parkplatz:
 
Nähe zum Naturparkhaus Parkplätze müssen großflächig weg – fehlen oder müssen neu geschaffen werden
Gut zu sehen von der B308  Teurer Rückbau der Teerflächen
   Zu dominant von der Sichtweise – der Alpsee wird verdeckt
  Der „Trubel“ ist von der B308 zu sehen – lenkt im Verkehr ab
   
Standort Paintner:
 
Nähe zum Naturparkhaus Straße trennt NPH und Kletterpark
Parkplätze bleiben ganzjährig vorhanden  
Gute Sichtweise vom Klettergerüst auf den See  
Evtl. Element über der Aach  
Westseite des Sees wird zur aktiven Seite  
   
Standort Landschaftspark:
 
Sehr schön gelegen Untergrund schlecht
Gute Sichtweise vom oberen Teil des Klettergerüst auf den See Landschaftspark wird stark frequentiert
Parkplätze bleiben ganzjährig vorhanden  

 

Erich Angerer
Stadtrat-JA

Write on Freitag, 03 April 2015

Idee einer neuen Königsegg Schule

Liebe Immenstädter Bürgerinnen und Bürger,

Bildung ist bekanntlich das höchste Gut in unserer heutigen Gesellschaft.
Um unseren Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt gute Voraussetzungen zu schaffen, ist ein optimales Schulangebot eine Grundvoraussetzung und der Nabel des Erfolges.
Hier landen wir bei einem heißen Eisen: Schulen in Immenstadt. Es ist noch gar nicht lange her, dass über dieses Thema in Immenstadt hitzig diskutiert und debattiert wurde. Auch ist in diesen Prozess schon sehr viel Geld geflossen.
Momentan könnte man fast meinen, dass es ruhig wird um das Thema „Schulen“, jedoch nicht bei der Jungen Alternative für Immenstadt (JA).
Immenstadt muss sich darüber klar werden, welchen Weg wir mit unseren Kindern und den Schulen gehen wollen. Der Anspruch an die verschiedenen Schularten und Schulsysteme hat sich in unserer heutigen Gesellschaft und auch in Immenstadt geändert und diese Erwartungen müssen im weiteren Prozess mit eingearbeitet werden.
Wir, die JA, sind uns einig, dass diese Ziele und Vorgaben mit Nachdruck angegangen und umgesetzt werden müssen. Es gibt dazu viele Wege und Meinungen. Hier wollen wir unsere Gedanken und eine Möglichkeit vorstellen, mit der wir glauben, die Lösung des Schulproblems in den Griff bekommen zu können:

mobi:space "mobi-sku:l" als eine temporäre Ersatzschule um den Weg frei zu machen für sämtliche auf uns zukommenden Maßnahmen in unserer Schullandschaft!
Eine Ersatzschule – zum Beispiel neben dem Heizkraftwerk oder zwischen dem Kindergarten und der Realschule (aktueller Standort für Neubau) – macht uns den Weg frei, unsere Schulen nacheinander entweder zu sanieren oder neu zu bauen.
Eigentlich stellt sich die Frage nach dem Standort der Königsegg-Grundschule dann gar nicht mehr. Durch den Einsatz der "mobi-sku:l" kann unsere Grundschule – ob saniert oder als Neubau – an ihrem jetzigen Standort bleiben. Wir können ohne auf den Schulbetrieb Rücksicht nehmen zu müssen mit der „mobi-sku:l“ sofort und ohne Zeitdruck an die Arbeit gehen.
Unsere Idee ist eine neue Schule am bestehenden Standort zu bauen, da aus unserer Sicht dieser Standort ideale Voraussetzungen hat. Durch die Anpassung des Baukörpers an die geforderten und benötigten Ansprüche wird Raum frei, den wir für die Gestaltung der Einfahrtsituation verwenden können. Außerdem könnten mehr und sinnvoll angeordnete Parkplätze entstehen, so dass es für die Kinder, Eltern und Lehrer gleichermaßen einfacher wird vor der Schule zu halten. Wir haben zwei Ideen erstellt (siehe Skizzen) wie wir uns die Anordnung der neuen Schule vorstellen können.
Sollte der Prozess Königseggschule dann abgeschlossen sein, würde die "mobi-sku:l" wieder frei und es besteht die Möglichkeit, diese Ersatzschule während einer Umgestaltung des Gymnasiums und der Knabenrealschule - die ja ebenfalls ins Auge gefasst werden muss - zu nutzen.

Idee Koenigsegg Schule 1   Idee Königsegg  Schule 2
 
Packen wir es an!
Das Team der Jungen Alternative für Immenstadt

 


Vorstellung "mobi-sku:l"
– kurzfristig flexibel – hochwertig – wirtschaftlich -
Hierzu gibt es einige interessante Internetseiten (http://mobi-space.depdf-Dateihttp://www.bauart.com, http://www.echo-online.de, Albrecht Dürer Schuler Weiterstadt). Dort können Sie sich diese Mobi-skul anhand von diversen Beispielen ansehen. Gezeigt werden Bauweise, Einsatzmöglichkeiten und auch Kosten dieser Ersatzschule.

Sie werden mit Sicherheit feststellen, dass es diese Alternative Wert ist, in Immenstadt zur Diskussion gestellt zu werden.
Wir hätten für unsere Kinder sehr schnell eine angenehme Ersatzschule parat, welche uns den Weg frei macht, unsere Schulprobleme in Ruhe zu lösen. Eine mehrmalige Nutzung der "mobi-sku:l" durch die Schüler verschiedener Schularten in unserer Stadt würde die Kosten für diese Ersatzschule weiter relativieren. Es bestünde jedoch auch die Möglichkeit, die Mobilschule an andere Städte oder Gemeinden weiterzuverkaufen oder aber in unserer Stadt weitere Nutzungsmöglichkeiten dafür zu suchen.
Wir wollen diesen Weg gehen und Ihnen weitere wertvolle Infos präsentieren.

Beschreibung:
"mobi-sku:l" ist eine mobile Ersatz-Schule für die Zeit einer Sanierung des eigentlichen Schulgebäudes. Das System bietet eine nachhaltige und flexible Alternative zu der Anmietung von Stahlcontainern.
Die "mobi-sku:l" wurde als Holztafelbau entwickelt und so konzipiert, dass ein mehrmaliger Auf- und Abbau möglich ist. Die Klassenpavillions können beliebig addiert und bis zu drei Geschosse hoch gestapelt werden. Jede Klasse wird aus zehn, im Werk vorelementierten, Bauteilen zusammengefügt. Fenster, Türen, Sonnenschutz, Beleuchtung, Heizung, kontrollierte Lüftung, Steckdosen usw. sind bereits integriert, so dass die Elemente sowie die Pavillions untereinander lediglich mit einem Stecker verbunden und dann sofort genutzt werden können.
Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat 25 "mobi-sku:l"-Klassen in Auftrag gegeben, die zunächst 3-geschossig in Ober-Ramstadt aufgebaut wurden. Nach Abschluss der Sanierung des eigentlichen Schulgebäudes können die Klassenpavillions dort wieder ab- und an der nächsten zu sanierenden Schule wieder aufgebaut werden.

Beispiele:

  • Ludwig-Weber Schule in Frankfurt
  • Gymnasium Ober-Ramstatt (wurde inzwischen demontiert und anderweitig aufgebaut)

Bauweise bis zu 3-geschossige mobile Schule im Baukastensystem. Vorelementierte
Holztafelbauteile werden zu beliebig addierbaren Klassenpavillions zusammengefügt.
Bauherr Landkreis Darmstadt-Dieburg
Architekt werk.um Architekten, Darmstadt
Ausführung 2011
Bildrechte: werk.um

Write on Montag, 23 Februar 2015

Bürgerentscheid - Alle Stimmen sind ausgezählt. Das Hotelprojekt in Bühl ist gescheitert.

Zahlen auf einen Blick

61,1 % Nein, 38.9 % 4.457 von 10.960 stimmberechtigten Bürgern haben mit abgestimmt, das ist eine Wahlbeteiligung von 40,67 % - für einen Bürgerentscheid ist das im Vergleich zum bayernweiten Schnitt hoch. 

1340608599 pdfHier die Wahlergebnisse in Prozent

 

Stimmen nach der Entscheidung

Lange mussten die Hotelgegner zittern, bis nach der Auszählung der Briefwahlstimmen das Quorum erreicht wurde: „Es hat sich gezeigt, wie schwer es ist, bei einem Bürgerentscheid das Quorum zu erreichen“, sagt Dr. Rolf Grebenstein von der Bürgerinitative zum Erhalt der Alpseelandschaft. „Selbst wenn man eine klare Mehrheit erreicht.“

„Es ist alles gesagt“, sagt Bürgermeister Armin Schaupp, der bereits vor dem vorläufigen amtlichen Ergebnis die Niederlage für das Hotelprojekt eingeräumt hatte. Es sei eine Chance für Bühl vertan.

Die Freude bei den Gegnern des Hotels, der Bürgerinitiative zum Erhalt der Alpseelandschaft, ist groß. „Wir freuen uns, dass sich der Einsatz gelohnt hat“, sagt Christl Hartmannsberger. „Wir hatten die besseren Argumente und die haben die Menschen überzeugt.“ So werde die Landschaft am Alpsee auch künftig für Erholungssuchende erhalten bleiben. „Wir werden die touristische Entwicklung in Bühl weiter begleiten“, kündigt Hartmannsberger an. „Es gibt viele andere Möglichkeiten, den Tourismus weiterzubringen.“

Lange Gesichter und Schulterzucken gab es bei den  Befürwortern des Hotelprojekts von der Initiative Pro Immenstadt: „Natürlich sind wir enttäuscht“, sagt Richard Kraus. „Aber wir akzeptieren die demokratische Entscheidung, das Ergebnis ist deutlich.“ So sieht es auch Christine Sinz, Vorsitzende des Tourismusvereins: „Uns ist es nicht gelungen, die Menschen zu überzeugen“, sagt sie. „Es ist eine große Chance für die Entwicklung des Tourismus in Bühl vertan.“ Das bestätigt auch Siegfried Wegmann: „Jetzt wird es in Bühl kein Hotel geben, es gibt keinen anderen Standort, der dafür geeignet ist.“

„Wir finden das sehr schade“, sagt Investor Christian Mangstl: „Wir haben viel Herzblut und Geld investiert. Es war ein Super-Projekt. Wenn Immenstadt das nicht will, müssen wir das akzeptieren.“ Sein Partner Felix Schädler meint: „Die Bürgerinitiative hat einen sehr beherzten und emotionalen Wahlkampf geführt.“ Die eigentliche Frage nach dem Hotel und der touristischen Zukunft in Bühl sei dabei zu sehr mit der Ortsumfahrung, einem Baugebiet und der angeblichen Existenzbedrohung für einen Landwirt vermischt worden.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu allen Updates.

Write on Dienstag, 17 Februar 2015

Die Junge Alternative unterstützt generell die Maßnahmen im Tourismus, die mit Alpsee 2000 in Bühl begonnen worden sind und nun weitergeführt werden sollten. Um eine nachhaltige touristische Infrastruktur zu bekommen ist es unserer Meinung nach auch notwendig ein qualitativ hochwertiges Hotel in Bühl zu haben, welches unsere Region und natürlich im besonderen Maße Immenstadt hervorheben kann und soll. Die Stärkung durch ein Hotel in dieser Lage kann uns in mehreren Punkten helfen: Stärkung der touristischen Infrastruktur, Förderung des Einzelhandels, Erhöhte Einnahmen für die Stadt durch Kurbeitragssteigerung und Verkauf des Grundstückes (einmaliger Erlös). In einer Tourismusregion sollte ein gesundes Miteinander von Einheimischen und Gästen bestehen, da beide voneinander profitieren und sich bereichern… dies soll auch weiterhin so sein!

Write on Montag, 19 Januar 2015

Wir wünschen allen ein gesundes neues Jahr 2015!

Write on Samstag, 05 Juli 2014

 

 

Ich möchte erst einmal mit einem Rückblick auf die Haushaltsberatungen der letzten Jahre ziehen. Dort bedurfte es vieler Sitzungen und einem regen Meinungsaustausch der Stadträte.

Im Nov. 2013 wurde ein - Nachtragshaushalt 2013 und Vorschau Haushalt 2014 mit Finanzplan-   vom StR beschlossen.

Es folgten neue Sitzungen, mit dem Titel Haushalt 2014, jedoch ohne konkrete Zahlen seitens der Verwaltung. Es viel sogar die Bemerkung – der Stadtrat hat den Haushalt vorzuschlagen - nicht die Verwaltung.

Nun wird am 24.06.2014 ein echter Haushaltsentwurf dem neuen Hauptausschuss vorgelegt und nach einer Stunde Beratung als Empfehlung an den StR gegeben. Hier stelle ich die Frage, wie kann ein kpl. Haushalt in einer Stunde vorgestellt werden und zugleich beraten sein, zudem der Hauptausschuss aus 5 neuen Mitgliedern besteht.

Soweit die Erklärung, warum wir eine Verschiebung des Beschlusses beantragt haben.

Fakten und Fragen:

  • Erwerb beweglicher Sachen Sonstige -> Ansatz 2013: 151‘€, 2014: 170‘€, jetzt 360‘€ = + 113 % !!!
  • Sicherstellung Schulbetrieb minus 100‘€ ?
  • Städtischer Kiga bisher 550‘€, jetzt 60‘€ ?
  • Kiga Stein bisher 50‘ € für Heizung, (fliegt uns um die Ohren), gestrichen?
  • Julius Kunert Halle (Wassereintritt) 70‘€ verschoben?
  • Julius Kunert Halle, Sicherstellung Betrieb 300‘€ sind einfach weg?
  • Feuerwehrgarage Stein-> erst 200‘€, dann 120‘€, jetzt 1.000.-€ ?
  • Rieder Steige -> + 400‘€
  • Brücke Ratholz -> +100‘€
  • Kostenbeteiligung Montabrücke 60‘€, zahlen wir nicht mehr oder von Monta erlassen?
  • AOI -> bisher 340‘€, jetzt 200‘€ ? - haben sich die Kanäle gebessert?
  • Lange Brücke Almagmach -> bisher 500‘€, jetzt 300‘€ ?
  • Erwerb von Grundstücken + 250‘€, wo und was sind das für Grundstücke?
  • Einnahme Rotkreuzhaus 650‘€ fehlen! – hier gibt es einen immer noch gültigen Stadtratsbeschluss –- - Frage an den neutralen Vorsitzenden: Was ist „die neue Mehrheit der Stadtratsfraktionen“ und welche Beschlusskraft hat dieses selbsternannte Personengruppe , dass wie in der Zeitung zu lesen war, diese Gruppe alte Beschlüsse, ohne Beratung im Stadtrat aufheben kann?
  • Und zu guter Letzt, es fehlt die Königseggschule im neuen Haushaltsplan.

Wer streicht die Königseggschule, still und heimlich, aus dem Haushalt? Etwa auch die GAS-Gruppe?

Ich möchte hier alle an den Wahlkampf erinnern:

Grüne: Die Schule hat Priorität.

Aktive: Realisierung des Neubaus der Königsegg-Grundschule mit Kinderhort

SPD: Der bedauernswerte bauliche Zustand der Königsegg-Grundschule ist erkannt. Nach zwei Jahren Verzögerung ist nun der Baubeschluss gefallen. Wir fordern zügige Planung und schnelle Bauausführung.

JA: Thema Königseggschule zum Wohle aller Beteiligen zum Abschluss bringen

CSU: Optimierung und Weiterentwicklung der Immenstädter Schullandschaft

Herr Schaupp: Versprochen: Planung und Neubau Königseggschule -> Zukunft: Neubau der Königseggschule

Hier ist noch erheblicher Beratungsbedarf!

Liebe Kollegen, wer dem Haushalt mit diesen erheblichen offen Fragen zustimmen kann, hat die seine Wähler betrogen!

Resümee:

Unsere Bitte um Vertagung der Abstimmung und Überarbeitung des Haushaltes wurde leider von GAS abgelehnt.

Herr Waibel sagte, er lehne den Antrag wegen möglicher Unstimmigkeiten mit der CSU ab. Was hat das mit Sachlichkeit zu tun?.

Der vorliegende Vorschlag der Verwaltung ist für die JA-Immenstadt aus den letztgenannten Gründen und offen Fragen nicht Zustimmungsfähig.

Die Junge Alternative für Immenstadt wird einem Haushalt ohne Schule nicht zustimmen!

 

Erich Angerer                    01.07.2014

Seite 1 von 2