Mobilfunkausbau

Stadtratssitzung am 20.10.2020

 

Im Rahmen einer öffentlichen Stadtratssitzung hat sich der Immenstädter Stadtrat ausführlich mit dem Ausbau des Mobilfunknetzes beschäftigt. Als besonderes Highlight konnten interessierte Bürger*innen während der Stadtratssitzung Fragen stellen.

Nach einem Vortrag von Herrn Hauser (Regierung der Oberpfalz) über das Förderprogramm durch den Freistaat Bayern – es dient dem schnelleren Ausbau der Breitbandversorgung des Freistaates -, berichteten uns Herr Schilling (Vodafone), sowie Herr Kielmann (Telekom) über die Bedürfnisse und die geplanten Ausbautechniken.
Herr Dr. Kurz (Bayerisches Landesamt für Umwelt) klärte uns über grundlegendes aus medizinischer Sicht auf. Insbesondere über die Relevanz, die Nachvollziehbarkeit und Bewertung medizinischer Studien. Ausdrücklich hat er mehrfach den Deutschen Weg hervorgehoben. In Deutschland sind die Grenzwerte nicht politisch motiviert, sondern entsprechen dem Stand der internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Bewertung

Während des Vortrages von Herrn Dr. Kurz konnten die ersten Fragen auch aus der Bürgerschaft gestellt werden. Im Anschluss stellte Herr Weller (Fa Corwese) die Grundlagen für die Planung zur Verdichtung des Mobilfunknetzes vor. Insbesondere ging er auf die Standortwahl in Knottenried und Stein ein.

Knottenried Stein

In der allgemeinen Diskussionsrunde kamen diverse Fragen, bzw. Statements aus der Bürgerschaft und des Stadtrates. Insbesondere wurde kritisch angemerkt, wie wenig Mitspracherecht die Kommunen bezüglich des Ausbauzustandes und der Netzart haben. 

In der Stadtratssitzung am  29. Oktober haben wir die letzte Chance die Standorte für unser Stadtgebiet selber mitzubestimmen. Sollte dies uns nicht gelingen,werden die Mastbetreiber und die Mobilfunkanbieter selbst auf Suche nach Standorten gehen, was nicht vorteilhaft uns alles sein könnte.

Gelesen 249 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 21 Oktober 2020 20:10